Zuchtziel

 

Mein Zuchtziel:

 

Ich habe lange und intensiv gesucht bis ich einen Peruanerzuchtstamm zusammen hatte, in denen die Tiere entweder gar keine oder eine maximal 1,8 Prozentige Linienzugehörigkeit untereinander aufwiesen und in den wenigstens ersten drei Generationen Blutrein gezogen sind.

 

Und selbst dieses 1,8 Prozent möchte ich nun gerne noch aus meiner Zucht herausbekommen!

 

Mein Ziel sind Linienzuchtfreie, große, gesunde und langlebige Peruaner mit satten Farben und korrekten Fellwirbeln. Wenn ich dazu hier und da einen Umweg machen muss, nehme ich das sehr gerne in Kauf!

 

Mir geht es nicht darum möglichst schnell an mein Zuchtziel zu kommen, sondern nachhaltig. Und da ich zu jedem einzelnen meiner Meerschweinchen eine persönliche Beziehung aufgebaut und es in mein Herz geschlossen habe, fällt mir das auch gar nicht schwer! ;)

 

Meine persönlichen Auswahlkriterien für ein Zuchttier:

 

Charakter:

 

Ausgeglichen, Wesensfest und verträglich mit Artgenossen.

 

Körper:

 

Groß, kompakt und gut bemuskelt.

 

Fell:

 

Dicht, lang, glatt und glänzend. Satte Farben ohne Brindel bis in die unteren Haarspitzen ausgefärbt.

 

Ohren:

 

Einfach "Dumbo-Ohren". ;)

 

Wie gebügelt und schön fallend. Nicht zu groß und nicht zu klein.

 

Augen:

 

Vor allem Gesund!!!

 

Schön Mandelförmig, gut ausgefärbt und klar mit eindeutiger Färbung.

 

Die Augenlieder sollten so gut wie möglich am Auge anliegen, nicht abstehen oder hängen und auf gar keinen Fall eine weiße Fettschicht (Fettauge) zeigen, wie minimal die auch immer sein mag!

 

Hier bin ich extrem kritisch, ein Tier was auch nur im Ansatz einen Hang zum Fettauge (Schönheitsfehler) zeigt, was in der Meerschweinchenzucht auf Grund der immer runder werdenden Köpfe leider sehr verbreitet ist, hat bei mir keine Chance für die Zucht...

 

...egal wie gut es sonst ist!!! 

 

Gedanken zur Meerschweinchen-Zucht:

 

Für mein Empfinden wird bei Meerschweinchen einfach viel zu viel Linienzucht betrieben, auch wenn man dadurch vielleicht schneller sein Zuchtziel erreicht. Aber es verdoppeln sich ja nicht immer nur die positiven Eigenschaften, sondern auch die negativen.

 

Was sind mögliche positiven Folgen von Linienzucht?

 

Durch Linienzucht, also Vater mit Tochter, Mutter mit Sohn, etc...., kommt man einfach schneller und sicherer an sein Zuchtziel. Gerade bei den Peruanern ist es nicht einfach, die Wirbel an genau die richtigen Körperstellen zu züchten oder kräftige, bis in die unterste Haarspitze voll ausgefärbt Fellfarben zu erhalten.

 

Was sind mögliche negative Folgen von Linienzucht?

 

Die Tiere werden immer kleiner und oft auch keine 6 bis 8 Jahre mehr alt, sonder sterben bereits bevor sie das fünfte Lebensjahr erreicht haben. Das Krebs- und Tumor-Risiko steigt. Der Kopf wird immer runder, was zu Kieferfehlstellungen führt und wodurch die Tiere ein Leben lang zum Tierarzt zur Zahnkorrektur müssen.

 

Liebe Mitzüchter,

 

versteht mich bitte nicht falsch, das sind mögliche Folgen von Linienzucht, wobei hier die Betonung auf möglich liegt!

 

Es ist meine persönliche Einstellung, weshalb ich von der Linienzucht Abstand nehme, um selbst die Möglichkeit von negativen Folgen auszuschließen.

 

Ich möchte in keinster Weise Kritik an denen üben, die sie Betreiben, da ich auch deren Beweggründe nachvollziehen kann!

 

Wie kam ich zu meiner Einstellung?

 

Ich habe viel Erfahrung in der Katzen-, Hunde- und sogar Pferdezucht sammeln dürfen. In diesen Bereichen nimmt man deutlich Abstand von der Linienzucht, da man auf Grund des Alters, den diese Tiere erreichen können, bereits zu deren Lebzeiten immer wieder die negativen Folgen von Linienzucht erleben konnte.

 

Da Meerschweinchen normalerweise ja nicht älter als 6 bis 8 Jahre alt werden, dauert es Generationen bis sich die negativen Folgen von Linienzucht bemerkbar machen. Leider kann man so oft noch nicht mal mehr nachvollziehen, welches Tier ursprünglich der Auslöser dafür war.

 

Das zusätzliche Risiko, welches die Linienzucht für die Gesundheit der Tiere mit sich bringt, möchte ich einfach umgehen.

 

Hier noch mal zum Fettauge:

 

In diesem, so wie in vielen anderen Bereichen, würde ich mir viel mehr Offenheit unter uns Züchtern wünschen.

 

Wenn jeder weiß, was in den Linien steckt, dann hätte man auch eine realistische Chance dieses und viele andere unschöne Probleme auch wieder raus zu bekommen oder eben gar nicht erst rein zu züchten!

 

Haben wir nicht alle das gleiche Ziel? *smile*

 

Schöne und GESUNDE Tiere? ;)

 

Auch wenn ein Fettauge in erster Linie einen Schönheitsfehler darstellt, so kann es doch im extrem Fall zu gesundheitlichen Problemen führen! (permanente Augenreizung, kronische Bindehautentzündung, etc.)

 

Extreme in der Zucht passieren immer dann, wenn wir Menschen zu verbohrt ein bestimmtes Ziel verfolgen und dann im wahrsten Sinne des Wortes "Betriebsblind" werden, wie...

 

  • beim Meerschweinchen der zu runde Kopf
  • beim Boxer die zu knautschige Nase
  • beim Bloodhound die Triefaugen
  • bei der Siamkatze die zu großen Ohren, etc. ...

 

...das wäre jetzt wohl unendlich fortführbar! *schnief*

 

Also sollten wir niemals das Wesentliche aus den Augen verlieren und den Hauptaugenmerk in erster Linie auf gesunde und wesenfeste Tiere legen!

 

Zur Abgabe:

Peruaner-Kastraten:

"Umayi", ausgezogen
"Umayi", ausgezogen

1 Alpaka Kastrat und 4 potente Peruaner Buben suchen ein Zuhause!

 

Weitere Bilder folgen! ; )

 

Peruaner-Mädels:

 

2 bildschöne Peruaner-Mädchen

suchen ein Zuhause!

 

Bilder folgen! ; )

 


HP-Statistik November 2014:

 

438 Besucher

 

Angeklickte Seiten:

 

2.689

 

Seit Mai 2010:

 

31.885 Besucher

 

Angeklickte Seiten:

 

177.313