Peruaner Kastraten

 

Warum Kastraten?

 

Wenn man nicht züchten möchte, ist die Kastration eine Bockes immer, langfristig gesehen, die beste Lösung!

 

Einen Kastraten kann man mit Buben genauso vergesellschaften wie mit Mädels, wobei das Zusammenleben mit einer Mädelsgruppe immer der weitaus natürlicheren Lebensform entspricht!

 

Am schönsten für den Liebhaberhaushalt ist eine Dreier-Konstellation, also ein Kastrat mit zwei Mädels.

 

Hier habe ich langfristig die allerbesten Erfahrungen gemacht, was die Gemeinschaft und Harmonie in einer Gruppe angeht!

 

Kastraten bringen Ruhe und Ordnung in eine Gruppe, da sie ihre Mädels ja nach wie vor "beglücken" können, aber eben nicht für unerwünschten Nachwuchs sorgen.

 

Dem Züchter zeigen Kastraten, welches Mädel gerade Fruchtbar und bereit zur Verpaarung ist und sie sind auch eine sehr gute Gesellschaft für so manch einen Zuchtbock.

 

Es gibt Fälle, wo sich Zuchtbock und Kastrat so gut miteinander verstehen, dass der Kastrat sogar bei der Verpaarung mit im Gehege bleiben darf!

 

Auch das ist eine sehr erwünschte Konstellation, da man spätestens nach einem Deckeinsatz den Zuchtbock nur äußerst selten zurück in seine Bock-Gruppe tun kann und meistens eine ganz neue Gruppe mit Jung-Böcken kreieren muss!

 

Ein Kastraten-Freund, der da dauerhaft bei ihm lebt und ihn so vor Unruhe durch häufige Gruppenwechsel erspart, ist eine super Sache!

 

 

Zur Abgabe:

Peruaner-Kastraten:

"Umayi", ausgezogen
"Umayi", ausgezogen

1 Alpaka Kastrat und 4 potente Peruaner Buben suchen ein Zuhause!

 

Weitere Bilder folgen! ; )

 

Peruaner-Mädels:

 

2 bildschöne Peruaner-Mädchen

suchen ein Zuhause!

 

Bilder folgen! ; )

 


HP-Statistik November 2014:

 

438 Besucher

 

Angeklickte Seiten:

 

2.689

 

Seit Mai 2010:

 

31.885 Besucher

 

Angeklickte Seiten:

 

177.313