Informationen zur Abgabe:

 

Hier können Sie nachlesen, wie die Hinweise zu den einzelnen Abgabetieren gemeint sind und was ich in meine Meerschweinchen investiere, damit Sie so viel Freude wie möglich in ihrem Leben haben!

 

1. Kurze Erläuterung zu den Abgabehinweisen

2. Beste gesundheitliche Voraussetzungen

3. So artgerechte Haltung wie möglich

4. Super Sozialverhalten

5. Hand- und Streichelzahme Meerschweinchen

 

1. Kurze Erläuterung zu den Abgabehinweisen

 

Angefragt:

 

Das Tier hat bereits einen oder mehrere Interessenten, steht aber nach wie vor zur Abgabe!

 

Vorläufig Reserviert:

 

Das Tier ist unter Vorbehalt bis zu einem bestimmten Zeitpunkt für einen Interessenten reserviert, kann aber jederzeit wieder freigegeben und einem anderen Interessenten zugesprochen werden.

 

Reserviert:

 

Das Tier ist bis zum Eingang der Schutzgebühr fest für den jeweiligen Interessenten reserviert. Dies gilt, wenn nicht anders vereinbart bis sieben Werktage ab Reservierungsdatum!

 

Wenn bis zum Ablauf der Zahlungsfrist kein Eingang der Schutzgebühr zu verzeichnen ist, steht das Tier automatisch wieder zur Abgabe!

 

Bis zum Hinweis "Verkauft" darf also jedes Tier weiterhin angefragt werden!

 

Verkauft:

 

Das Tier hat einen neues Zuhause gefunden!

 

 

2. Beste gesundheitliche Voraussetzungen:

 

Ich gebe jedem einzelnen Meerschweinchen von Anfang an nur das Beste mit auf dem Weg!

 

Das heißt, allerbestes Gen-, Trester- und Triticale freies Kraftfutter sowie immer frisches und an die Jahreszeit angepasstes Saftfutter, um die zu jeder Zeit in unseren Gemüse und Obst zu findenden Schadstoffe so gering wie möglich zu halten!

 

 

Ernährung und Kosten:

 

Ich habe nach eingehender und intensiver Recherche zum Thema "Meerschweinchen-Ernährung" alle meine Tiere auf "JR-Farm" Produkte umgestellt.

 

"JR-Farm" ist aktuell einer der ganz wenigen Futtermittelherrsteller, die garantiert Genfreie Produkte liefern!

 

Und nicht nur das, er ist auch einer der wenigen, welcher sein Futter tatsächlich den Ernährungsphysiologischen Gegebenheiten von Meerschweinchen angepasst hat.

 

Über 90 Prozent an Meerschweinchenfutter sind das nicht!

 

Meine Tiere bekommen täglich je nach Alter und Bedarf zwischen 10 g und 20 g JR-Farm Super Meerschweinchenfutter und/ oder Grainless Complete und jeden zweiten bis dritten Tag Grainless Herbs Mix.

 

Säugende Mütter, Heranwachsende, sowie Meeries, die auf Grund von Alter oder Krankheit besonderen Futterbedarf haben, bekommen täglich zusätzlich Grainless Herbs Mix.

 

 

Kraftfutterpreise:

 

JR-Farm Super Meerschweinchenfutter:

(die Preise variieren je nach Angebot und Lieferant)

 

15 kg für rund 35,00 bis 38,00 Euro

 

JR-Farm Grainless Herbs:

 

15 kg für rund 40,00 bis 45,00 Euro

 

JR-Farm Grainless Herbs Mix:

 

10 kg für rund 50,00 bis 56,00 Euro

 

 

Sie können sich jetzt gerne ausrechnen, was ich pro Monat bei rund 45 Meerschweinchen á 20 g Kraftfutter alleine in diesem Bereich ausgebe!

 

Jetzt kommt aber pro Tag und Tier noch 80 bis 100 g Saftfutter, also Gemüse und Obst hinzu, welches ich drei- bis viermal die Woche frisch kaufe!

 

Meine Meerschweinchen bekommen weder Abfall noch Reste!

 

Im Gegenteil, Gemüse und Obst wird von mir prinzipiell gründlich gewaschen und/ oder geschält!!!

 

Was Gemüse und Obst in der heutigen Zeit kosten, weiß jeder der Einkaufen geht... ;)

 

 

Gesundheits-Kontrolle:

 

Der tägliche Gesundheitscheck ist Pflicht!

 

Wenigstens einmal pro Tag kontrolliere ich jedes Tier!

 

Sind die Augen klar, Nase, Mund und Afterregion sauber? Wie fühlt sich das Tier an, ist das Fell glatt und seidig?

 

Einmal pro Woche wird gewogen!

 

Alle ausgewachsenen Tiere werden wöchentlich gewogen, Babys und heranwachsende sogar bis zu täglich!

 

 

3. So artgerechte Haltung wie möglich:

 

Artgerechte Haltung heißt pro Tier, laut Tierschutzgesetzt, für Meerschweinchen mindesten 50 Zentimeter im Quadrat. 

 

Da Meerschweinchen in der Natur täglich rund 10 km alleine zur Nahrungssuche unterwegs sind, biete ich meinen Tieren mehr!

 

Meine Gehege messen bei maximal drei ausgewachsenen Tieren mindestens 1 Quadratmeter!

 

Ab vier ausgewachsenen Tieren stehen zwischen 2 und 6 Quadratmeter zur Verfügung!

 

So einen Stall sauber und instand zu halten kostet sehr viel Zeit und Geld!

 

Alleine in das Sauberhalten der Gehege investiere ich zwischen vier bis sechs Stunden pro Woche!

 

Ich brauche unzählige Liter an Hobelspänen (Alspan), perforiertes Stroh (Ströhgold), Heu (vom Bauern)...

 

Holz oder Maschendraht muss regelmäßig ausgetauscht werden, Häuser, Kletter- und Unterschlupfmöglichkeiten müssen regelmäßig erneuert oder angefertigt werden!

 

 

4. Super Sozialverhalten:

 

Meine Meeris leben alle im sozialen Gruppenverband!

 

Sozialverhalten von Geburt an:

 

Das fängt bereits damit an, dass die Zuchtmädchen bis zum öffnen der Schambeinfuge, also wenige Tage bis Stunden vor der Geburt, ungestört mit ihrem Zuchtbock leben, auch hier zumeist in einer Dreierkonstellation.

 

Also ein Zuchtbock mit zwei Damen! ; )

 

Ab dem Moment, wo sich die Geburt eindeutig ankündigt, ziehen die Mädchen in einen ihnen bereits vertrauten Gruppenverband zu einem Kastraten und mindestens einem weiteren Mädchen, welches bereits kleine Babys hat.

 

Dies muss man tun, um ein Nachdecken durch den Zuchtbock direkt nach der Geburt zu verhindern!

 

Alle Babys die bei mir zur Welt kommen kennen also vom ersten Atemzug an die Gruppenkonstellation bestehend aus Kastrat (Männliches Vorbild und Vaterersatz), sowie Mama und "Tante" (welche gegebenfalls sogar Amme spielt) mit deren Kindern als Spielgefährten!

 

So erleben die Kleinen vom ersten Tag an absolut natürliches Gruppen- und vor allem auch Rollenverhalten!

 

Aufzucht von Baby-Buben:

 

Die Buben bleiben bis zu einem Gewicht von 250 g bis 300 g (hier setzt die Geschlechtsreife ein) in der Gruppe und ziehen dann anschließend, möglichst gemeinsam zu einem meiner Zuchtböcke in Zuchtpause.

 

Hier bleiben sie dann bis zur Kastration und zum Auszug!

 

Bei Buben, die ich für die Zucht behalten möchte, schaue ich erst Recht, dass sie eine so harmonische Gruppe wie möglich bilden, da sie so für ca. ein bis anderthalb Jahre zusammen leben werden, bis sie selber einmal in Zuchteinsatz kommen.

 

Aufzucht von Baby-Mädchen:

 

Die Mädchen bleiben so lange wie irgend möglich in der Gruppenkonstellation, in der sie geboren wurden, um unnötigen Vergesellschaftungsstress zu vermeiden!

 

Haltung von Zuchtbuben:

 

Was meine Zuchtbuben angeht, so lege ich hier allergrößten Wert auf einen Dauerhaften Begleiter in Form eines Kastraten!

 

Also beinahe jeder meiner Zuchtbuben hat seinen festen Freund, der sogar während der Verpaarunszeit mit einem oder zwei Mädchen weiterhin im Gehege lebt.

 

Hier hat sich sogar gezeigt, dass der Bezug zum Kastratenfreund für den Zuchtbock oft wichtiger ist, als der zu den Mädchen, die ja nur vorrübergehend, also für ca. drei Monate, Gast im Gehege sind!

 

Schließlich wünscht sich jedes Meeri einen festen Partner!

 

Wenn einer meiner Zuchtbuben sein letztes Mädchen zur Verpaarung bekommt, so lasse ich diesen so kastrieren, dass er zumindest einmal in seinem Leben die Geburt seiner Babys und die Aufzucht miterleben kann!

 

Haltung von Zuchtmädchen:

 

Meine Zuchtmädchen, genauso wie die Liebhabermädchen, leben alle im großen Herdenverband mit mindestens einem Kastraten und Tieren aller Altersgruppen!

 

Also von ganz klein bis ganz groß! ; )

 

Hier lege ich allergrößten Wert auf Harmonie in der Gruppe, also dass sich alle Tiere untereinander bestmöglich verstehen und so wenig Vergesellschaftungsstress wie möglich stattfindet!

 

Tiere, zwischen denen eine echte Freundschaft entstanden ist werden nicht mehr getrennt und wenn, dann auch nur gemeinsam vermittelt!

 

5. Hand- und streichelzahme Meeries:

 

Schon alleine auf Grund des täglichen Gesundheitschecks lassen sich meine Meeries relativ gut nehmen! *freu*

 

Sie sind es gewohnt hochgenommen zu werden.

 

In alle Tiere, die zur Abgabe stehen, investiere ich besonders viel Zeit!

 

Denn ich möchte, dass Sie als zukünftiger Halter so viel Freude wie möglich an Ihrem Meerschweinchen haben!

 

Hier ist bis zu dreimal tägliches Schmusen Pflicht, damit die Tiere so zahm wie möglich sind!

 

Und ich schaue ganz genau, welches Tier zu Ihnen und Ihren Wünschen passt und mit welchem anderen Meerie es sich am Besten versteht!

 

Klar, das macht sehr viel Spaß! *smile*

 

Aber das kostet auch sehr viel Zeit, alleine in das zähmen der Abgabetiere investiere ich pro Tag mindestens eine Stunde!

 

So, und jetzt dürfen Sie überlegen, ob Ihnen meine Meerschweinchen ihre Schutzgebühr wert sind! ;)

 


Zur Abgabe:

Peruaner-Kastraten:

"Umayi", ausgezogen
"Umayi", ausgezogen

1 Alpaka Kastrat und 4 potente Peruaner Buben suchen ein Zuhause!

 

Weitere Bilder folgen! ; )

 

Peruaner-Mädels:

 

2 bildschöne Peruaner-Mädchen

suchen ein Zuhause!

 

Bilder folgen! ; )

 


HP-Statistik November 2014:

 

438 Besucher

 

Angeklickte Seiten:

 

2.689

 

Seit Mai 2010:

 

31.885 Besucher

 

Angeklickte Seiten:

 

177.313